Verführung im Blut

Von der Minne inspiriert verweist schon der Name Aubade selbst auf das Spiel der Verführung. Mit ihrem stilistischen Wagemut, ihrem Sinn für Kommunikation, ihren Innovationen hilft die Marke den Frauen, sich die eigene Verführungskraft ganz zunutze zu machen. Und die Männer? Sie sind natürlich die (willigen) Opfer dieser Liebesspiele!

1950 : Aubade, die Gründung

In der 1875 vom Korsettspezialisten Doktor Bernard geschaffenen Firma wird 1958 die Marke Aubade begründet, also zu einer Zeit, als Pantys und Mieder unverzichtbare Bestandteile der Wäscheaussteuer waren.

Aubade begnügt sich nicht länger mit der physischen Banalität des erforderlichen Halts, sondern schreibt die ersten Zeilen der Unternehmensgeschichte mit sinnlichen Glamourprodukten: Wäsche wird zur echten Verführungswaffe.

1960 : Aubade, die Pionierin

Aubade ist die erste Dessous-Marke, die farbige Ober- und Unterteile entwirft, die ab nun zusammen gehören. Die Wäschegarnitur ist geboren, die Kollektionen orientieren sich an Modetrends und Jahreszeit.

Die ersten Werbekampagnen der Marke sind frech und provokant, verschwörerisch und elegant - die Marschrichtung ist klar: 30 Jahre Aubade-Werbung werden sie beibehalten, immer mit einer Prise Humor gewürzt.

1970 : Aubade, die Wagemutige

Bei Aubade findet man bereits eine harmonische Mischung aus Verführung und hohem Technisierungsgrad. Die Marke bringt verschiedene Innovationen auf den Markt, die die Dessous-Geschichte nachhaltig prägen: die ersten trägerlosen und rückenfreien BHs, den mythischen „Agrafe cœur“, einen Büstenhalter, der vorn geschlossen wird… Die Werbeanzeigen provozieren und setzen in avantgardistischer Art und Weise auf die Paarbeziehung.

1980 : Aubade, die Provokante…

Genau jetzt holt sich Aubade Inspiration aus der Welt des Tanzes und kreiert etwas, das mehr als nur ‘Mini’ ist, den ersten Tanga! Er wird sehr rasch angenommen und kopiert und entwickelt sich zum unverzichtbaren String.

Männer werden Teil der Markenwerbung, Schwarz/Weiß tritt ebenfalls auf den Plan, Marschrichtung und Codes sind vorgegeben – die nächsten 20 Jahre Werbung basieren auf dieser Grundlage und auf dem Thema der Komplizenschaft.

1990 : Aubade erteilt Lektionen… Lektionen der  Verführung!                                          

Für Aubade ist dies das Jahrzehnt der Einführung von Kultprodukten: der Bahia-String, der Kalender… Die 90er Jahre sind für Aubade auch mit der Einführung der ersten ‘Lektion der Verführung’ verbunden, einem echten Wendepunkt in der Markenentwicklung! Diese künstlerischen und geradezu malerischen Lektionen sind ein Lobgesang auf die Verführungskraft der Frauen, auf ihre Raffinesse und Eleganz.

Eine Schwarz-Weiß-Aufnahme veredelt den Körper, aber auch die Dessous, worin sich auf humorvolle Art die Meisterschaft des klugen weiblichen Rats zeigt. Aubade geht noch weiter und plakatiert erstmals auf der Straße einen verherrlichten Frauenkörper! Eine Plakatserie, die seit über 20 Jahren für die wahre „französische Liebeskunst“ steht.

2000 : Aubade, die Visionärin…

Kein Millenium-Bug, sondern Innovationen bei Aubade: Damit die Frauen sich auch gern am Strand zeigen, bringt die Marke ihre Bademodenreihe auf den Markt; diese ist ab 2006 in den Aubade-Boutiquen erhältlich.

Die technologischen Innovationen gehen weiter: Mit kleinen Tricks wird die Silhouette verschönt, der Po angehoben, der kleinste String wiegt nur 5 Gramm. Die Marke kleidet die Frauen zu jeder Tageszeit: Dessous, Bademoden, Loungewear, Strümpfe und Strumpfhosen werden nun bei Aubade angeboten.

2010 : Aubade geht eine Beziehung ein…

Aubademen, die spielerische und doch sexy Boxershort-Reihe startet im Jahr 2013. Die Komplizenschaft zwischen Männern und Frauen reicht noch weiter, Aubade bietet nun auch eine freche und kokette Dessousreihe für Liebesspiele an: die «Boîtes à Désir»!

2013 startet Aubade eine weitere Verführungswaffe und bringt das erste Parfum auf den Markt, eine Hymne an die Frau, ein sinnlicher, eleganter Duft.